14. Daniel Dettinger

Rettungsassistent
Kirchhalde 1, 38 Jahre
ledig, evangelisch

Die Herausforderung des neuen Gemeinderates wird sein, die bauliche und soziale Infrastruktur der steigenden Einwohnerzahl anzupassen. Deshalb ist es notwendig, neue Baugebiete maßvoll zu entwickeln, damit der Ausbau der Infrastruktur Schritt halten kann und die Gemeinde nicht finanziell überfordert.

Im Rahmen der bevorstehenden Ortskernsanierung sollte Wert darauf gelegt werden, dass der dörfliche Charakter Unterensingens erkennbar bleibt und die Neugestaltung der Neuen und der Alten Ortsmitte muss so erfolgen, dass diese ortsbildprägende Maßnahme über eine Generation hinaus Bestand hat.

Vor der Ausweisung neuer Baugebiete außerhalb der jetzigen Bebauung ist meiner Ansicht nach eine behutsame Nachverdichtung und vor allem die Nutzung potentieller Wohnfläche in Bestandsgebäuden, die bisher nicht Wohnzwecken dienen (wie ehemalige landwirtschaftliche Gebäude), zu prüfen beziehungsweise zu fördern.

Wird die innerörtliche Bebauung verdichtet, so könnte die Neuanlage von Kleingärten außerorts sinnvoll sein, um zum Beispiel Familien in Mehrfamilienhäusern einen eigenen Garten zu ermöglichen; bei der Ausweisung neuer Baugebiete in der Mittleren Braikeund im Weiher sollte die Anlage von wohnraumnahen Spielplätzen geplant werden.

Die interkommunale Zusammenarbeit weiter zu intensivieren und möglichst auszuweiten, beispielsweise im Bereich eines Bürgerbusses, ist mir ebenfalls ein Anliegen.